Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

 

 

 

Sanskrit 

 

                                   Sanskrit bedeutet auch verfeinerte Sprache

                                                  Devanagari    -göttliche Stadt- 

                                             (Schriftzeichen in der die Lichtwesen wohnen)

 

 

 

 

 

 

                                         

 

 

 

 

                                                                         

  Steht für :      Erhalten,Frieden,Gerechtigkeit

 

 

 

 

 

 

 Mantra=

                       Manas-Geist

                       trayate-schützen,befreien

                                                                Das was den Geist beschützt und befreit

 

Erste Buchstaben im Sanskrit:

a  -Brust Resonance

i   - Kopf/Kehle Resonance

u  -untere Bereich Resonance               Ton/Klang             a          i                 u                          Resonance

                                                           Klänge in der Meditation erfahren

 

 

 

 

 

 

 

Om

(abstrakte Mantras)

Dies ist das ursprüngliche Mantra. In der Bibel heißt es "Im Anfang war das Wort und das Wort war bei Gott und das Wort war Gott". Dieses Wort ist das Om, der Urklang, aus dem alle anderen Klänge hervorgehen. Om besteht eigentlich aus 3 Buchstaben A U M. Om repräsentiert alle Trinitäten und das, was sie transzendiert: Vergangenheit - Gegenwart - Zukunft, physischer Körper - Astralkörper - Kausalkörper usw. Om steht daher für die alles umfassende Einheit, das kosmische Bewusstsein, das mit allem verschmilzt.Der heilige Klang der kreativen Quelle allen Seins.Es ist der Anfang und das Ende und das werden zwischen beiden.Om ist Beginn,Entwicklung und Kulmination(Zerstörer,Erhalter,Erschaffer).

 

Soham

(Nirguna Mantra)

"Ich bin Das" oder "Ich bin, das ich bin"

Ich bin weder Körper noch Geist. Ich  bin das unsterbliche Selbst.

 

 

 

 OM

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                            Sat Chid Ananda

                             Sein Wissen Glücksesigkeit                                                                                                                    

                                                                         

 

 Vishwa

alles, die Schöpfung

 

 

Yoga citta vritti nirodha   

Yoga geschieht wenn die Gedankenbewegung in der unteilbaren Intellegenz

zur Ruhe kommt,ohne dem Gedanken Ausdruck zu verleihen oder sie zu unterdrücken.

 

 

 

 Yoga heißt im Sanskrit Vereinigung:

- Den Körper mit dem Geist

- Den Menschen mit dem All

- Das Leben mit dem Tod

 

Yoga ist sozusagen die Lehre der " Loslösung"

 

 

 

 

 

 

Mögen alle Wesen

Glück und

Harmonie

erfahren 

 

 

 

 

 

 

 Sanskrit ist die Sprache der Mantras und die Sprache der Yoga Schriften. Sanskrit ist die älteste indogermanische Sprache. Es heißt dass Sanskrit sich aus den Mantras entwickelt hat, welche den Rishis, Sehern, in uralter Zeit in tiefer Meditation enthüllt wurden. Die Sanskrit-Sprache ist sehr kraftvoll. Um die volle Wirkung der Mantras zu bekommen, ist es notwendig, sie richtig aussprechen zu lernen. 

Die Sanskrit Schriftzeichen werden Devanagari genannt. Devanagari heißt wörtlich " Sprache der Götter". Der Klang des Sanskrit ist so rein, dass er der Urschwingung auf der telepathischen Ebene sehr nahe kommt. 

Das Sanskrit Alphabet besteht aus 50 Buchstaben. Diese 50 Buchstaben repräsentieren die 50 Urenergien. Sie entsprechen auch den 50 "Blüttenblättern" der 6 Chakren, der Hauptenergiezentren. Das Sahasrara Chakra besitzt 1000 Blütenblätter, wobei 1000 symbolisch für undendlich viele, die Unendlichkeit. das Absolute, steht. 

Wenn man sich mit dem Sanskrit-Alphabet auseinander setzt, aktiviert man die Chakren sehr systematisch. Umgekehrt gilt, man versteht die Logik des Sanskrit Alphabetes am besten, wenn  man sich mit den Blütenblättern der Chakren beschäftigt.