Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

      

                                                                                           

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hatha Yoga ist der körperorientierte Teil des Yoga. Hatha Yoga sieht den Menschen als Ganzes. Es richtet sich nicht nur an den physischen Körper, sondern auch an die Energiehülle und die geistig-emotionale Hülle

 

 

 

Ha" heißt Sonne

" Tha" heißt Mond

Hatha ist die Harmonisierung der beiden Grundenergien in unserem System, der aktivierenden wärmenden und der aufbauenden, kühlenden Energie.

 

Hatha Yoga besteht aus zwei Gliedern:    

               Asana (Körperübung)

               Pranayama (Atemübung)

 

Hatha Yoga bringt Gesundheit:<präventiv<therapeutisch<Physiotherapie<Psychotherapie

 

"Hatha" als ganzes Wort heißt auch "Anstrengung". Der "Hatha Yogi" übernimmt selbst die Verantwortung für sich und seine Gesundheit und scheut sich nicht sein Lebensstil so umzustellen, wie es am gesündesten für ihn ist.  Hatha Yoga sagt, dass unser Körper der Tempel der Seele ist und als solcher gepflegt werden sollte ohne ihn allerdings für das wichtigste zu halten. 

Alle Asanas haben Auswirkungen auf die 7 Chakren. Die Risikes Reihe spricht mit ihren 12 Asanas immer unterschiedliche Energiesysteme an. Außerdem hat sie noch  volle Wirkung auf Muskeln, Organe, Kreislauf, auf die Psyche und den Geist. 

 

In den Kursen werden die 84 Hauptasanas , die Risikes Reihe oder der Asthanga Vinyasa Stil,  unterrichtet

 

In den ersten Monaten spürt man besonders die Veränderung.

 

 (Als Beispiel hier die Rishikes Rheihe)

 

Sivananda Yoga 

Rishikesh Reihe                                            Kopfstand

                                                       Schulterstand

 Pflug

 Fisch

 Vorwärtsbeuge

  Kobra        

  Heuschrecke

  Bogen

  Drehsitz

  stehende Vorwärtsbeuge

                                                                     Dreieck

 

 

 

Es gibt ca. 200-300 Asanas (Varriationen der 84 Hauptasanas),therapeutisch bedeutsam sind ca.30,unter anderem die 12 Asanas der Risikes Reihe.

Die Steigerung der Lebensenergie, ein tiefes Körperempfinden, und die Entwicklung der Flexibilität und Kraft aller Skelettmuskeln. 

 

 

Richtungen im Hatha-Yoga

>Körperorientierte Richtung

Ziel ist hierbei die Entwicklung von Kraft und Flexibilität zu fördern (Bsp.Iyengar-Yoga und Ashtanga-Vinyasa-Yoga

 

 

>Entspannungsyoga

Ist wohl das weltverbreiteste Yoga in Deutschland.Es werden keine schwierigen Stellungen erlernt.Schwergewicht liegt vielmehr auf Entspannung.

 

>Vergeistigtes Yoga

Hier werden die Asanas als eine Art Gebet aufgefasst.

 

>Energetische Richtung

Schwerpunkt liegt auf Kundalini-Yoga/Erweckung der Lebenskraft

 

 

>Psychotherapeutische Richtung

Asanas als körperorientierte Psychotherapie.Man versucht tiefer in die Asana zu kommen,dadurch will man an unbewußte Schichten im Menschen gelangen.

 

>Medizinisch -therapeutische Richtung

"Heilung"durch Asanas.Bei bestimmten Krankheiten werden spezielle Asanas empfohlen

 

>Ganzheitlicher Yoga:Sivananda-Yoga/Integrales Yoga,YogaVidya

Die Asanas der Yogastunde sind nach einer bestimmten Reihenfolge aufgebaut(Rishikeshreihe)

Diese Yogarichtung kann an jede Zielrichtung angepasst werden(Kraft/Flexibilität,Entspannung,Hingabe,Energieerweckung,Psychotherapie,medizinisch/therapeutisch u.a.

 

Das Hatha Yoga wird als Teil des gesamten Yogasystems angesehen

 

 Hatha Yoga kann dienen als:

- Krankheitsvorbeugung

-Therapie und Heilmethode

-Mittel zur Stressvorbeugung und Abbau von Stress

-Förderung der Intuition

-körperorientierte Psychotherapie

-körperliche und geistige "Disziplin"

 

 Fazit:

Alles in allem ist Yoga ein ausgezeichnetes System zur Gesunderhaltung unseres Körpers.Yoga ist vielleicht die  vollständigste und ausgeglichenste "Sportart" überhaupt.

 

Ivengar-Yoga:Betonung des körperlichen Aspektes,genaues Erarbeiten der Stellung.Übungen werden oft mit Hilfsmitteln ausgeführt.(Bänder,Klötze,Stühle)

Ashtanga-Vinyasa-Yoga:("Power -Yoga")Ähnlich dem Iyvengar-Yoga werden zwischen den Asanas keine Pausen eingelegt.Dynamischer Sonnengruß. Zwischen den einzelnen Stellungen werden oft Sprünge durchgeführt.

 

Yoga ist die Geschicklichkeit des Tuns

(Bhagavadgita) 

 

 

 

Sieben zum Yoga gehörende Übungen sind:

  1.Asana -    Kräftigung

 2.Mudra -   Festigkeit

 3.Reinigung - sechs Reinigungsverfahren

 4.Pratyahara - Ruhe

 5.Pranayama - Leichtigkeit

 6.Dhyana - Wahrnehmung des Selbst

 7.Samadhi - Fleckenlosigkeit(absolute Reinheit,höchste Stufe) 

 

 

 

Zu Reinigungstechniken (Bsp.Nasenreinigung,Reinigung der Augen- Tränenkanäle,Reinigung des Verdauungstrakt) zählen auch die komplexen Atemübungen(Pranayama) und die Asanas des Hatha Yoga.Sie bezwecken nicht nur den Körper flexibel und kräftig zu machen,sondern auch seine Gewebe und inneren Organe zu massieren.

Nicht nur auf die Physische Nahrung achten (frisches,gesundes Essen,wenig Fleisch,wenig Fett) auch auf die geistige (Reizüberflutung durch Medienwelt)

Positive Gedanken gehören somit dazu,zu dem reinigendem Yoga Weg!                      

 

 

 

Die Arbeit mit dem Körper kann der Beginn eines Weges  sein,der grobe Klötze zu feinen Kristallen schleift.Jeder kann mit Yoga beginnen.Deshalb ist der Weg des Hatha Yoga so geeignet für die heutigeZeit.Indem wir alle Anspannung loslassen,können wir uns auf das Unendliche ausrichten. 

 

Hatha Yoga ,der Weg komplexer Körperübungen,hat zum Ziel die Balance zwischen Festigkeit und Flexibilität.Jede Asana ist perfekt,erst in der Ausgeglichenheit dieser beiden Qualitäten.Dazu bedarf es Konzentration,Flexibilität und Kraft .

In der reinigenden,gesund erhaltenen und Freude spendenden Qualität der Asanas und anderer Techniken,liegt das Geschenk,das Hatha Yoga der Menschheit macht.

Der kräftige ,weiche und flexible-mit anderen Worten:der lebendige Körper kann alle Anspannung loslassen und über sich hinaus gehen.

Das Tae Te King(Das Buch über die Welt und die Menschen) sagt:

"Das Weiche und das Biegsame sind die Begleiter des Lebens,während das Steife,Unbewegliche die Begleiter des ,Todes,sind."       

 

 

Wenn der Übende auf dem Yogaweg vorankommt erkennt er:

Kraft,psychische Stabilität,Konzentrationsfähigkeit und Wachheit nehmen zu.

Yoga wirkt!!

Die disziplinierte Anwendung der reinigenden Übungen und stärkenden Übungen des Yoga beseitigen alle Unreinheiten und bewirken die Vervollkommnung von Körper und Sinnesorganen.Die Achtsamkeit wird gestärkt!

Selbstbeobachtung auf allen Ebenen  Körper-Emotionen-Verhalten

Im Yoga sind wir Forscher ,Forschungsobjekt und Forschungslabor zugleich!

 

Patanjali sagt:Wir versuchen alles wahrnehmbare zu beobachten um uns dessen Bewußt zu werden was nicht wahrnehmbar ist,nämlich unser selbst!

 

 

 

Am Körper zu arbeiten führt alleine noch nicht zum Ziel.Die Tiefe muß entfaltet werden.Und dies geschieht über den Weg der regelmäßigen Meditation.Die Meditationshaltung ist für Patanjali(Yoga Meister) sogar die eigentliche Asana,auf die es wirklich ankommt .

Die Körperübungen bereiten den Weg der Meditation(Raja Yoga).

Der Körper kann uns nämlich im Weg sein,wenn wir in die Stille wollen.

 

Dann kann der Geist den Körper loslassen.

Darauf die Sinne.

Dann beginnt der Innere Weg.

Und der führt uns jenseits von Zeit und Raum,jenseits der körperlich-mentalen Welt der Gegensätzlichkeit und Zweischneidigkeit von Heiß und Kalt,Angenehm und Unangenehm-hinein in die Unendlichkeit unseres wirklichen Seins,das ohne Mangel ist,ruhend in der eigenen Fülle.